Kinderkrippe in Hilgertshausen

In dem Gebäude befand das Pfarrhaus der Gemeinde aus den 60er Jahren, welches zum Zeitpunkt des Umbaus 2009 allerdings bereits zwei Jahre leer stand.

Um eine 2-gruppige Kinderkrippe unterzubringen, musste zwar an der Raumstruktur wenig geändert werden, jedoch musste das Gebäude energetisch saniert, gedämmt, mit neuen Fenstern versehen und im Dachgeschoss zusätzliche Umbauten vorgenommen werden.

Einzig die Zugangssituation war im Bestand nicht optimal, da im vorhandenen Flurbereich zu wenig Platz war, um ausreichend Garderoben unterzubringen.
Dieses Problem konnte jedoch mit einem eingeschossigen Anbau, in dem die Garderoben für beide Gruppen und eine Toilette für die Gartennutzung untergebracht wurden, zufrieden stellend gelöst werden.

Um die Fluchtwege zu gewährleisten, wurde der ehemalige Balkon des Arbeitszimmers des Pfarrers, in dem sich jetzt ein Gruppenraum befindet, mit einer Außentreppe in den Garten erschlossen.
Die Außenanlagen wurden kindgerecht gestaltet.